Das Kaliningrader Gebiet – eine Region der vielen Möglichkeiten

Das Kaliningrader Gebiet — eine Region der vielen Möglichkeiten


Die Broschüre enthielt allgemeine Informationen über das Kaliningrader Gebiet, die Vorzüge für Investoren und die Investitionsprojekte, die von der Korporation der Entwicklung des Kaliningrader Gebietes durchgeführt werden

Die Geschäftsordnung für die Unterstützung der Investitionsprojekten auf Englisch (herunterladen).

Das Kaliningrader Gebiet
(im Russischen: Oblast Kaliningrad) ist die westlichste Region der Russischen Föderation. Es liegt an der südöstlichen Küste der Ostsee und ist geographisch vollständig vom russischen Mutterland getrennt.

Das Gebiet grenzt im Norden und Osten auf 303 km an Litauen, im Süden auf 206 km an Polen. Im Westen bildet die 140 km lange Küste der Ostsee die natürliche Grenze.
Die Fläche des Kaliningrader Gebietes umfasst 15.100 km2. Die Bevölkerungszahl beträgt 947.000 Einwohner, davon leben 431.000 im Verwaltungszentrum Kaliningrad. Weitere größere Städte des Gebietes sind Sowetsk, Tschernjachowsk, Gusew und Swetlyj.
Die Entfernung Kaliningrads zur polnischen Grenze beträgt lediglich 35 km, zur litauischen 70 km. Zur nächsten russischen Gebietshauptstadt – Pskow – sind es 800 km, nach Moskau 1.200 km, nach St. Petersburg 940 km.

Entfernungen von Kaliningrad zu einigen europäischen Städten:

Danzig – 160 km
Vilnius – 390 km
Riga – 400 km
Warschau – 400 km
Berlin – 600 km


In unmittelbarer Nähe zu bedeutenden Industriestandorten der Europäischen Union kreuzen sich im Kaliningrader Gebiet wichtige europäische Handelswege. Das Gebiet ist einer der größten Verkehrsknotenpunkte im Südostbaltikum.


Paneuropäische Verkehrskorridore IA „Via Hanseatica“ (Riga-Kaliningrad-Danzig) und IXC/D (Kaliningrad-Kaunas-Vilnius-Minsk)

Verzweigtes Schienennetz mit europäischer und russischer Spurbreite

Internationaler Flughafen „Chrabrowo“

Einziger eisfreier Hafen Russlands an der Ostsee.


Das Kaliningrader Gebiet